Spielephysik (game physics): Bodenreibung

Bei der Bodenreibung gilt es, zwei Reibungsformen auseinander zu halten:

Die Bodenhaftung (Haftreibung), die immer überwunden werden muss, um einen Körper  in Bewegung zu versetzen.

Die Gleitreibung, die alle bewegten Körper gleichmäßig abbremst.

Um dies zu veranschaulichen: Die Reibung kommt dadurch zustande, dass ein Körper durch seine Gewichtskraft auf den Boden gedrückt wird, wodurch eine Haftwirkung zwischen dem Körper und dem Boden ermöglicht wird. Für die Haftwirkung selbst sind zwischenmolekulare Wechselwirkungen verantwortlich.

















Wie der Abbildung zu entnehmen ist, ist die Reibung proportional zur Masse eines Körpers, zur Erdanziehung g sowie zu einem materialspezifischen Reibungskoeffizienten µ. Je kleiner dieser Koeffizient ist, umso größer wird die Rutschgefahr.


Hinweis:
Ohne Bodenhaftung würde jede noch so kleine Beschleunigung dazu führen, dass sich ein Körper zu bewegen beginnt. Bei vorhandener Bodenhaftung muss die Beschleunigung einen bestimmten Wert überschreiten, sonst verbleibt ein Körper einfach in Ruhe.

Interessante Artikel